Vor der Untersuchung

Vor der Untersuchungwird sich eine Kollegin des medizinischen Personals mit Ihnen unterhalten und Sie über den Untersuchungsablauf und evtl. Risiken aufklären. Sie werden dabei zu etwaigen implantierten Metallteilen, vorhergehenden Herz- oder Kopfoperationen und Allergien befragt werden. Bitte geben Sie hier im Interesse Ihres eigenen Wohlergehens nach bestem Wissen und Gewissen alle Ihnen bekannten entsprechenden Informationen an die Kollegen weiter. Wenn Sie es wünschen, steht Ihnen auch ein ärztlicher Kollege zur Verfügung, um noch ungeklärte Fragen zu beantworten.

Unmittelbar vor der Untersuchung sollten Sie alle metallischen Gegenstände, die Sie mit sich führen ablegen. Sie können diese in unseren abschließbaren Kabinen sicher deponieren. Explizit genannt seien an dieser Stelle Portemonnaies mit Kleingeld, Kreditkarten (diese werden durch das Magnetfeld evtl. unlesbar), Uhren (diese bleiben im Magnetfeld evtl. stehen), Piercings, Ohrringe und sonstiger Schmuck, loser künstlicher Zahnersatz, Schlüssel und Hörgeräte. Fester Zahnersatz stellt während der Untersuchung in der Regel kein Sicherheitsrisiko dar.

Patientinnen werden gebeten, vor der Untersuchung ihren Büstenhalter abzulegen, da sich in diesen häufig metallische Bügel befinden, die ein Sicherheitsrisiko darstellen und die Bildaufnahmen negativ beeinflussen können. Prinzipiell können Sie während der Untersuchung Ihre eigene Kleidung anbehalten, Jacken, Westen und Pullover sollten jedoch im Vorfeld ausgezogen werden. Bitte bedenken Sie, dass metallische Gegenstände durch das Magnetfeld angezogen werden und eine Geschwindigkeit von bis zu 60km/h erreichen können.

Sollte sich eine Person zwischen angezogenem Metallgegenstand und Magnetfeld aufhalten, kann eine solche Unachtsamkeit zu schwerwiegenden Verletzungen bis hin zum Tode führen. Sollten Sie unter Platzangst leiden, weisen Sie den aufklärenden Arzt bitte hierauf hin. Vor der Untersuchung können Ihnen, wenn Sie dies wünschen, Medikamente zur Beruhigung verabreicht werden. In diesem Fall ist jedoch eine Begleitung zwingend erforderlich, die Sie nach der Untersuchung nach Hause bringt.

Sollte es bei Ihnen eine Belastungsuntersuchung mit dem Medikament Adenosin durchgeführt werden, möchten wir Sie auf Verzicht auf koffeinhaltigen Getränke oder Speisen (Kaffee und Kaffeeprodukte, Tee), Schokolade für den Zeitraum von 24 Stunden vor der Untersuchung hinweisen.